Menu

Orcas

Mit Glück können Sie bei Kapstadt Hai Touren auch Orcas (Schwertwale) in der False Bay oder Walker Bay von Süafrika beobachten. Selbst bei Walbeobachtungen in Hermanus ist er schon oftmals gesichtet worden. Killerwale, Braunfische oder Mörderwale sind weitere Bezeichnungen der Schwertwale, die im deutschsprachigen Raum oft verwendet wird.

Orcas – Schwertwale – Orcinus orca - Kapstadt Hai Touren in Südafrika

 Orcas Weisse Haie und Walbeobachtung
 
Wer kennt sie nicht, die Jagdtechniken der Orcas, die zur größten Art der Delfinfamilie gehören und den Zahnwalen zugeordnet werden. Sie kommen überwiegend in kälteren Gegenden wie der Antarktis vor.

Wenn sie auf die Jagd nach Robben sind, wenden sie spezielle Techniken an und verfolgen die Robben bis zum Strand. In Eisgebieten, wo sich Robben oftmals auf Eisschollen aufhalten, erzeugen sie Wellen bis die Robbe ins Wasser fällt.

Sie kommunizieren unter einander mit verschiedenen Dialekten und sind hochgradig intelligent.
 

Orcas

Orca Steckbrief:
- Name: Orca, Schwertwal, Killerwal, Mörderwal, Braunfisch
- Unterordnung: Zahnwale
- Raubtier: er gilt als das größte Raubtier unserer Welt
- Lateinischer Name: Orcinus orca 
- Klasse: Säugetiere 
- Körperlänge: ± 10 Meter - Weibchen: 5 - 6 Meter - Männchen: 7 - 10 Meter
- Gewicht: 6.000 – 9.000 Kilogramm 
- Lebenserwartung: zwischen 50 bis 80 Jahren
- Spitzengeschwindigkeit: ± 55 km/h
- Wanderungen am Tag: ca. 200 km
- Kommunikation: verschiedene Dialekte mit einer Reihe von kreischenden, pfeifenden und schreienden Tonarten. Sie beherrschen ca. 12 bis 15 verschiedene Rufe. Forscher untersuchen im Moment, ob einzelne Gruppen unterschiedliche Rufe zwecks Verständigung benutzen.
- Besonderheiten: biologisches Sonar – mittels Ultraschalllauten tasten sie ihre Umgebung ab und können somit Familienmitglieder oder Besucher ihrer Schule ermitteln
- Farbe vom Körper: schwarz-weiß
- Finne: ca. 0,60 Meter bis 1,80 Meter bei ausgewachsenen Männchen
- Brustflossen: bis 2 Meter lang
- Schwanzflosse (Flunke): ca. 2,8 Meter breit
- Zähne: ca.10 cm lang
- Ernährung: Fleischfresser (carnivor) 
- Nahrung: kleine Wale (Schweinswale), Delfine, Fische, See-Elefanten, Lachs, Königslachse, Tintenfische, Ketalachse, Kabeljau, Seezunge, Heilbutt, Robben, Seebären, Pinguine, Seevögel, kleinere Weisse Haie und andere Haisorten (pazifische Schlafhaie)
- Nahrungsbedarf: bis 300 kg am Tag
- Besonderheit: Fischfresser oder Säugetierfresser - je nach Region und Nahrungsangebot. Fischfresser bilden Gruppen von bis zu 50 Tieren - Säugetierfresser bilden eine Gruppe von ca. 5 Tieren.
- Verbreitung: alle Weltmeere, sogar im Mittelmeer
- Geschlechtsreife Weibchen: 13 bis 14 Jahre
- Geschlechtsreife der Weibchen: bis zum 40. Lebensjahr
- Geschlechtsreife Männchen: 13 bis 14 Jahre
- Besonderheit: Bullen paaren sich erst in einem Alter von 20 bis 21 Jahren.
- Zeit der Paarung: Spätherbst bis Winteranfang - Nordatlantik: November bis Januar - Nordpazifik zwischen Mai bis Juni
- Häufigkeit von Schwangerschaften: alle 4 bis 5 Jahre
- Tragzeit: 15 bis 17 Monate 
- Jungtiere: 1 Kalb
- Gewicht vom Kalb: 170 bis 200 kg
- Größe von Kalb: 2 bis 2,5 Meter
- Säugezeit der Kälber: 12 Monate
- Herzschlag an der Wasseroberfläche: jede Sekunde ein Herzschlag
- Herzschlag unter Wasser: 30 Schläge in einer Minute
- Lungen: er kann 46 Liter Luft in seine Lungen pressen
- Soziales Verhalten: Gruppentiere
- Führungstier einer Schule (Gruppe): älteres Weibchen
- Angriffe auf Menschen: nicht bekannt
- Rote Liste: ja
- berühmter Spielfilm: Free Willy – Ruf der Freiheit

Schwertwale 

 
Die Weissen Haie haben im Grunde keine Feinde, jedoch der Schwertwal jagd besonders kleinere Haiarten. Je nach Größe taucht er bei seinem Angriffen unter dem Weißen Hai auf und erzeugt einen riesigen Wasserstrudel. Der angegriffene Hai schwimmt zur Wasseroberfläche und will sich orientieren und den Angriff abwehren. Genau in diesem Augenblick hat er ihn schon umschwommen und schlägt mit seiner Flosse den Hai bewusstlos.
 

Weisse Haie


Grössere Schwertwale wissen, daß der Great White Shark eine Art Panzerhaut hat, die viele kleine Hautzähne aufweist. Er läßt den Jüngeren den Vortritt und wartet ab, bis er die Möglichkeit hat, die nährstoffreiche Leber zu erbeuten, die je nach Größe des Beutetieres bis zu 400 kg schwer sein kann.

Die Leberdes White Sharks ist sehr ausgebildet und macht ca. 20 bis 40 % seines gesamten Körpergewichtes aus. Mit seinem Vorgehen will ein ausgewachsener Orca nicht seine Zähne beschädigen.

Der Schwertwal hat in Südafrika ein reiches Nahrungsangebot. Er erbeutet größere Fische, Seevögel (Kaptölpel, Pinguine) Robben, Seebären, Delphine und Kalmare (Tintenfische - Decabrachia). 

Auch greift er oftmals größere Wale mit ihrem Nachwuchs an. Jüngere Glattwale haben große Angst vor dem Räuber. Oftmals wurde beobachtet, daß sie sich ihrem Schicksal beugen und wie gelähmt dem Schwertwal die grosse Zunge zeigen. Der Orca greift an und der Wal verblutet ohne eine Chance. 

Hier zeigt sich besonders, daß die Natur manchmal grausam sein kann, aber alles hat im Tierreich seinen Kreislauf und Sinn.

An manchen Tagen ist die Walker Bay bei Hermanus mit Glattwalen überfüllt. Wie aus dem Nichts taucht ab und zu ein Schwertwal auf. 

Mit mächtigen Sprüngen verzaubert er viele Walbeobachter, die von einer erhöhten Felsenküste ihn erstklassig beobachten können. Kurz vorher konnten noch 60 bis 100 Wale beobachtet werden und im nächsten Augenblick sieht man keinen einzigen Wal mehr. 

Die Wale tauchen aus Sicherheitsgründen ab und warten, bis der Orca die nahen Küstengewässer wieder verlassen hat.

Walbeobachtungen mit Hai tauchen


Tierforscher teilen Schwertwale in drei Gruppen ein. Letztere Gruppe ist noch nicht ausreichend erforscht worden. Sie unterscheiden sich wegen des unterschiedlichen Nahrungsangebotes.
  1. Residents – ortsgebundene & ortstreue Meerestiere - meist erforscht
  2. Bigg's Orcas - wandernde Meerestiere - größter Orca - hiessen früher: Transients
  3. Offshores - fern der Küste lebende Meerestiere - ernähren sich von Haien & sind selten
Schwertwale sind oftmals mit einer Gruppe zu beobachten und koordinieren ihre Angriffe auf Beutetiere. Sie unternehmen lange Wanderungen in den Weltmeeren und wissen genau, zu welcher Jahreszeit sich das Nahrungsangebot verändert.

In der Umgebung von Kapstadt gibt es kleine Inseln, wo Robben und Pinguine ihren Nachwuchs bekommen. Besonders im Frühjahr ist er in diesen Gebieten aktiv und findet hier eine leichte Beute. 

Kaptölpel beim Landeanflug

KaptölpelKaptölpel Kaptölpel Lamberts BayKaptölpel Lamberts Bay SeebärenSeebären

Besonderen Erfolg hat er bei den Kaptölpeln, wenn sie gerade ihren Nachwuchs haben. Die Jungvögel unternehmen ihre ersten Flugversuche und landen im Meer. Dort warten die Räuber auf den besonderen Tag und erbeuten die Jungvögel massenweise. Auch Seebären und Weisse Haie beteiligen sich an diese Jagd und töten manchmal 50 flugunfähige Jungvögel oder mehr. 

Wer Kaptölpelam Kap beobachten möchte, denen möchten wir Lamberts Bay empfehlen. Das kleine Fischerdorf befindet sich an der Westküste von Kapstadt. Hier können sie eine große Kolonie aufsuchen und die Seevögel beim Start oder Landung beobachten. Ganz in der Nähe sind auch Seebären und Robben beheimatet.

Paarung der Killerwale, Jungtiere und Tragzeit
Jede Gruppe hat ein eigenes Dialekt. Das Weibchen bevorzugt ein Männchen aus einer anderen Gruppe. Somit kann innhalb der Familie keine Inzucht entstehen. Nach der Paarung übernimmt das Männchen keine Vaterrolle und schwimmt zu seiner Familie zurück. Die Zeit der Paarung ist der Spätherbst bis Winteranfang. Die Tragzeit beträgt ca. 15 bis 17 Monate. Es wird ein Junges geboren und ca. 12 Monate mit Muttermilch versorgt. Alle vier bis fünf Jahre werden die Weibchen wieder schwanger.

Delfinarium - jeder Zoo braucht seine Attraktion
So gehören Killerwale dazu und werden in kleinen Becken gehalten. Einigen Zoos sind Züchtungen gelungen und weissen mit viel Stolz darauf hin. 

Stolz brauchen sie darauf nicht sein, da es für die Meeressäuger eine große Qual ist. Sie werden aggressiv gegen ihre Artgenossen und greifen auch Menschen an.Gefangenschaften von Weißen Haien und Schwertwalen lehnen wir ab, weil die Meerestiere nicht artgerecht gehalten werden.

Falls Sie in naher Zukunft Südafrika bereisen werden, möchten wir Sie zu unseren Hai Touren in Kapstadt einladen. Das Käfigtauchen wird in Gansbaai angeboten, wo sich die Kinderstube der Weissen Haie befindet.

Wir freuen uns auf Ihr Anschreiben.

Ihr Kapstadt Hai Touren Team

Map

Kontakt für Orcas