Menu

Fressverhalten

Schon beim Käfigtauchen in Kapstadt kann man das Fressverhalten von Weissen Haien in Südafrika beobachten. Wenn Dinner Time ist, dann frißt er in der Regel alleine. Wie überall in der Tierwelt haben die größten und kräfigsten Tiere bei einer größeren Beute den Vortritt.

Fressverhalten  – Kapstadt Käfigtauchen - Südafrika Haitauchen

Fressverhalten Weisse Haie Kapstadt

Bei anderen Haisorten kann es passieren, daß ein Futterhai andere anzieht. Sie schwimmen sehr schnell das jeweilige Beutetier an und versuchen ein großes Stück zu erjagen. Sie fallen teilweise in eine Art von Rausch, beißen schnell und auf alles, was in ihrer Umgebung ist, selbst gegenseitig beißen sie sich an.

Das Verhalten vom Great White Shark wurde von Meeresforschern studiert und sein Verhalten ist von anderer Natur. Er geht intelligent & besonnen vor und achtet sehr darauf, daß er sich bei seinen Angriffen nicht verletzt. Kurz bevor er sein Beutetier ergreift, schließt er aus diesem Grund seine Augen.

Zwischen Hermanus und Gansbaai besuchen zwischen Juni und November viele Glattwale die Küstengebiete in der Umgebung von Kapstadt. Natürlich stirbt auch mal ein Wal aus Altersschwäche oder wegen einer Krankheit.
 

Wale und Haie


Schnell merken die Haie über ihre Sinnesorgane ( Seitenlinienorgan & Lorenzinischen Ampullen ), daß ein Wal Probleme hat und warten in aller Ruhe ab. Auch hier fallen sie nicht in einen Fressrausch und schwimmen der Reihe nach das Beutetier an.

Mit ihrem kräftigen Gebiss, das über messerscharfe Zähne verfügt, reißen sie große Fleischstücke aus dem toten Wal und sorgen dafür, daß der Wal nicht zu einem Gesundheitsproblem für andere Meeresbewohner wird.

Durch ihr Verhalten sind sie eine Art Gesundsheitspolizei der Meere. Sollten andere Meerestiere sich zu stark vermehren, sorgen sie gleichzeitig für einen Ausgleich in der Natur.

Um ihren Hunger zu stillen, fressen Sie jeden Tag ca. 2 bis 3 % des eigenen Körpergewichtes, um ihren Energiebedarf zu decken. Nachdem Sie 30 bis 40 kg Beute gefressen haben, nehmen sie in tieferen Riffgebieten eine Ruhepause von 2 bis 3 Tagen, bis der Hunger wieder erwacht.

Der Weisse Hai hat eine Beißkraft von 1,8 Tonnen. Löwen haben im Vergleich 560 kg Beißkraft. Obwohl der Kiefer vom White Shark aus Knorpel besteht, haben sie die größte Beißkraft aller lebenden Land- oder Wassertiere. Ohne Probleme können sie armdicke Knochen mit einem Biss zerkleinern. Selbst ein Schildkrötenpanzer ist kein Problem.

Schildkrötenpanzer

Kampf der Giganten – Weiße Haie gegen Krokodile

Weit hinter Durban am Indischen Ozean gibt es in Südafrika ein Küstengebiet (nähe iSimangaliso-Wetland Park), wo Leistenkrokodile beheimatet sind. Das Leistenkrokodil kann im Süß- oder Salzwasser leben. Ausgewachsene Krokodile sind schon 1.000 km weit von der Meeresküste gesichtet worden. Selten kommt es zu einem Kampf zwischen den beiden Urtieren. Da der Hai wendiger ist, hat das Leistenkrokodil in der Regel keine Chance! So wurden an den Stränden schon Körperteile von Krokodilen entdeckt, die eindeutige Spuren von Haizähnen hatten!
 

Krokodile gegen Haie


In Kapstadt haben wir zwei Robbeninseln, wo sie sich gerne aufhalten, besonders wenn die Robbenbabys ihre ersten Schwimmversuche unternehmen.
 

Robben


Aber sie jagen auch ausgewachsene Robben, unerfahrene Jungwale oder Delfine.
 

Südafrika Delfine Kapstadt Hai tauchen

In der Regel greifen sie aus der Tiefe und überraschend an. Bei dem Angriff entwickeln sie kurzfristig eine Geschwindigkeit von ca. 60 km/h. Sollte die Robbe oder ein anderes Beutetier beim ersten Angriff Glück haben, so setzen sie nach. Sie sind in der Lage genau zu berechnen, wann das Meerestier bei der Flucht aus dem Wasser springt. Mit großer Geschwindigkeit gleiten sie meterhoch aus dem Wasser ( Shark Breaching ) und das Beutetier hat keine Chance. Meeresforscher bescheinigen den Großen Weißen Haien ein intelligentes Verhalten, besonders bei der Jagd.

Sollte bei einer Robbenkolonie der Weiße Hai im Vorfeld bemerkt werden, haben wir bei unseren Hai Touren oftmals beobachtet, daß Robben sich wehren können und dabei sehr mutig vorgehen. Sie schwimmen von hinten den Angreifer an und beissen dem Hai in die Schwanzflosse. Da der Hai Angst vor Verletzungen hat, sucht er das Weite.
 
Mossel Bay
In der Nähe von Mossel Bay haben Robben gelernt und verlassen in der Abenddämmerung ihre Kolonie nur in Verbänden von bis zu 10 Tieren. Der Weiße Hai ist lernfähig und hat sich dem Verhalten der Robben angepaßt. Er beginnt seine Jagd ebenso in der Dämmerung, aber auch am Tage.
 
In der näheren Umgebung des Küstenortes halten sich bis zu 50 Haie auf. In der Bucht besteht ein Mikroklima und bietet für viele Meerestiere eine einzigartige Unterwasserwelt. Trotz der hohen Population von White Sharks sind Haiunfälle mit Menschen eine Seltenheit. Grund dafür könnte sein, daß sich hier der Mensch in seinem Lebensraum noch nicht eingemischt hat. Alle südafrikanischen Sporttaucher wissen, daß in seinem Jagdgebiet das Tauchen gefährlich werden könnte. Also ist das Tauchen in der Nähe von einer Robbeninsel nicht empfehlenswert und wird beachtet. Somit ist die kleine Küstenstadt am Indischen Ozean ein Beweis, daß Tier und Mensch auskommen können, wenn beide Seiten sich akzeptieren.

Falls Sie in naher Zukunft Südafrika besuchen, möchten wir Ihnen gerne das Käfigtauchen in Kapstadt anbieten. Erleben Sie den größten Raubfisch aller Weltmeere und unternehmen mit uns Hai Touren nach Gansbaai – der Kinderstube des Weissen Haies.

Wir freuen uns auf Ihr Anschreiben.

Ihr Kapstadt Haitauchen Team

Map

Kontakt für Fressverhalten